Banner
WebuntisVOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

Exkursion der 3. Spar-Klassen zu Suchard und Rauch

Am Rosenmontag (16. Feb. 2015) besuchten die 3. Klassen der Spar-Akademie die Firmen Suchard in Bludenz und Rauch Fruchtsäfte in Rankweil.

Nach einer Information über die Firmengeschichte und Konzernstruktur von Suchard und die Schokoladenherstellung folgte eine Sicherheitsunterweisung. Anschließend wurde der Produktionsbereich besichtigt. Dort lernten die SchülerInnen die Rohstoffe der Schokoladenproduktion kennen, durften bei der Produktion von verschiedenen 300-Gramm-Tafeln zusehen und natürlich auch Schokolade probieren.

Nach einer Mittagspause und Stärkung im Interspar-Restaurant im Zimbapark ging es nach Rankweil zur Firma Rauch Fruchtsäfte. Auch hier gab es zuerst Informationen über die Entwicklung der Firma, verschiedene Marken, Produkte, Marktanteile und Werbung. Beim Rundgang durch Produktion erfuhren die SchülerInnen unter anderem, wie aus Säften die Aromen isoliert, Konzentrate hergestellt und später wieder mit Wasser zu Fruchtsäften gemischt werden.

 

Mango, Papaya, Granatapfel, Tamarillo …

… und viele andere exotische Früchte durften die Lehrlinge der Spar Akademie Vorarlberg am 25. November 2014 in der Spar-Zentrale kennen lernen.

Sie wissen jetzt nicht nur, wie die verschiedenen Exoten schmecken, sondern auch wie sie zu behandeln sind und wie man sie am besten genießen kann. So können die Lehrlinge die Kunden in der Hochsaison um die Weihnachtszeit optimal beraten.

Vom Korn zum Brot - Spar Schüler/-innen der 1. Klassen besuchten den Müller und den Bäcker bei der Arbeit

Am 29.04.2014 besuchten wir die Vorarlberger Mühle und die Interspar-Bäckerei.

Vorarlberger Mühle:

Wir, die Klasse E1b waren am 29. April 2014 mit unseren Lehrern Frau Plankensteiner und Herr Benzer von 08:30 Uhr - 10:00 Uhr in der Vorarlberger Mühle in Feldkirch. Wir bekamen eine Führung von dem Obermüller Herrn Wolfgang Dobler.

Produziert werden dort verschiedene Mehle (Roggen, Dinkel, Weizen, Durum) und Grieß. In 24 Stunden werden 97 Tonnen Mehl hergestellt. Der Mehltransport erfolgt heutzutage größtenteils in Mehltankwagen. Das Mehl wird lose zum Bäcker oder Teigwarenhersteller transportiert und dort in dessen Mehlsilos geblasen.

Kunden der Vorarlberger Mühle sind verschiedene Bäckereien, Teigwarenhersteller und alle, die in großen mengen Mehl oder Grieß verarbeiten.

Die Vorarlberger Mühle hat ca. 16 Mitarbeiter (davon 3 Halbtagskräfte und 1 Lehrling).

 

Interspar-Bäckerei:

Ebenso besuchten wir  am gleichen Tag von 07:00 Uhr – 08:00 Uhr die Interspar-Bäckerei in Dornbirn.


Dort wird für große Interspar Märkte (Interspar Messepark, Interspar Altenstadt, Interspar Bürs, Interspar Dornbirn, Interspar Bregenz, Interspar Illpark und SPAR Hatlerdorf) verschiedenes Gebäck hergestellt, das Mehl wird unter anderem auch von der Vorarlberger Mühle geliefert. In der Bäckerei werden am Tag ca. 20 Tonnen Mehl verarbeitet.

Es sind 30 Mitarbeiter tätig, 10 Bäcker, 10 Konditor und 10 Reinigungskräfte. Die Führung bekamen wir vom Stellvertreter der Bäckerei.

 

Fazit:

Besonders imponiert hat mir, wie viel Mehl an einem Tag verarbeitet wird und wie das Mehl auf verschiedenen Wegen gemahlen wird. Ebenfalls beeindruckt hat mich, wie viele verschiedene Mehlsorten es gibt, und dass je nach Produkt eine andere Mehltype verwendet wird. Ein ganz spannender Tag mit vielen wichtigen Informationen, die ich versuchen werde meinen Kunden/-innen weiterzugeben.

SPAR-Akademie bei der AK Feldkirch

Am Dienstag, den 14. Jänner und am Mittwoch, den 15. Jänner 2014 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen der SPAR-Akademie mit ihren Lehrerinnen Manuela Scherl und Angelik Rüf die Arbeiterkammer in Feldkirch.

Wir wurden von Herrn Mag. Marcus Mayer freundlich empfangen. Er führte uns durch das Gebäude in einen Seminarraum, wo er einen interessanten Vortrag präsentierte. 

Angefangen mit der geschichtlichen Entwicklung der Arbeiterkammer über Aufbau und Struktur bis hin zu den wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen der Lehrlingsausbildung brachte uns Herr Mayer die Aufgaben der Arbeiterkammer näher. Viele Fragen und Unsicherheiten konnten damit ausgeräumt werden. 

Schließlich – im Rahmen des Finanzführerscheines – erhielten die Schüler/innen auch wertvolle Informationen und Tipps zu Sozialen Netzwerken, insbesondere zur beliebten Anwendung „facebook“. Unbedachte, oft versteckte Anmeldungen, aber auch Postings und Bilder-Uploads ohne benutzerdefinierte Einstellungen können schwerwiegende Folgen mit sich bringen, die sich in finanzieller und auch gesellschaftlicher Hinsicht negativ auswirken können. Mit dem nötigen Wissen und damit verbundenem verantwortungsvollen Handeln kann aber nichts mehr passieren. So können die positiven Eigenschaften von „facebook“ & Co dann auch bedenkenlos genutzt werden. 

Eine kleine Jause rundete den Lehrausgang ab und nicht zuletzt dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei den Organisatoren.

 

SPAR-Akademie: Schüler/innen sind fit fürs Geld

Autofahren, Stricken oder Handballspielen kann man lernen. Sparen und Geldausgeben auch. Die Schüler/innen der 1. Klasse der SPAR-Akademie wollten es genau wissen uns stellten sich den Workshops.

Bereits im Herbst besuchten wir die Arbeiterkammer in Feldkirch und lernten dort die Gefahren des Internets, insbesondere bei Onlinekäufen kennen. Im Frühjahr besuchten wir dann das AHA in Dornbirn und erhielten einen Vortrag von „Südwind“. Den  Abschluss bildete nun die Ausführungen von Marga Muxel-Moosbrugger vom IFS. Die Schuldenfallen und Auswege wurden diskutiert und wir erhielten wertvolle Tipps im Umgang mit dem ersten Geld.

Die Übergabe der Finanzführerscheine wurde in einem Foto festgehalten - wir sind fit fürs Geld!


Spar Lehrlinge und Menschen mit Behinderung

11. Dez. 2010

22 Spar Lehrlinge aus unserer E2a und der E3b Klasse tauschten im Dezember für jeweils einen Tag ihren Arbeitsplatz.

Sie fertigten in der "Montafoner Kerze" sowie dem "Sprungbrettlädele in Bludenz" - zwei Arbeitsprojekten der Caritas für Menschen mit Behinderung - Bienenwachskerzen an und bemalten Tontopfkerzen. Es ging dabei vor allem darum Vorurteile gegenüber behinderten Menschen entgegenzuwirken und gemeinsam etwas zu gestalten. Radio Vorarlberg machte darüber auch einen Bericht und Radio Vorarlberg Reporter Markus Klement kam an unsere Schule die Lehrlinge zu interviewen. (Bericht anhören)

Die Kerzen wurden am Samstag (11. Dezember) in der Eurospar-Filiale Feldkirch Gisingen von sechs Lehrlingen zusammen mit drei Menschen mit Behinderung verkauft. Die Aktion kam bei allen Beteiligten sehr gut an.

mehr Bilder in der Fotogalerie

Typberater zur Besuch in der Spar-Akademie

20. Oktober 2010

Das äußere Erscheinungsbild ist im Verkauf von großer Bedeutung. Um Profitipps zum Thema Hautpflege und Kosmetik zu bekommen, wurde ein Typberater in die ersten Klassen der Sparakademie eingeladen.

Zuerst informierte er die SchülerInnen über die richtige Reinigung und Pflege der Haut, dann wurden einige Spar-Akademikerinnen professionell geschminkt. Es konnten auch verschiedenste Kosmetikprodukte getestet werden.

Wie kommen die Löcher in den Käse?

5. und 12. Oktober 2010

Um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, begaben sich die Klassen E2a und E2b mit Fr. Hämmerle und Hr. Mathis zur Bergsennerei Lutzenreute in Eichenberg. 

Dort angekommen wurden wir von Hr. Angeloff und Hr. Heinzle begrüßt. Sie erklärten uns, wie aus silofreier Rohmilch von den umliegenden Bauern Bergkäse hergestellt wird.

Dabei wird die Milch erhitzt, mit Lab versetzt, geschnitten, gerührt und gebrüht. Nach einer Verweilzeit von ca. 2,5 Stunden werden die festen Bestandteile von den Flüssigen getrennt, in die Pressen gegeben und unter mehrmaligem Drehen behandelt. Anschließend kommen die Käselaibe in für drei Tage in ein Salzbad. Darin bilden Sie die Rinde und erhalten ihre Würze.

Zu guter Letzt wird der Käse in den Käsekeller gebracht, wo er 3 bis 12 Monate reifen darf.

Täglich werden in dieser Sennerei 9 Laibe Käse zu je 30kg produziert. Weiters produziert die Sennerei Butter, Molke und Buttermilch.

Zum Abschluss der Führung durften wir die hergestellten Käse der Sennerei verköstigen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Bergsennerei Lutzenreute mit Ihrem Senn Hr. Heinzle, bei der Fa. Rupp für die tolle Führung von Hr. Angeloff und bei SPAR für die Organisation der Führung.

 

Und hätten Sie’s gewusst?

Die  Löcher im Käse entstehen durch den Reifeprozess: Bakterien produzierten dabei Gase (Bakterienfurz) die nicht entweichen können. 

 

Das Wandern ist des Müllers Lust ...

Mittwoch, 28. April 2010

Nicht nur der Müller wandert gerne durch die Lande, auch die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen aus der SPAR- Akademie. Mit den Lehrpersonen Edith Hämmerle und René Mathis besuchten die E1a+b die Vorarlberger Mühle in Feldkirch und die Interspar-Bäckerei in Dornbirn. Dabei bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick wie die verschieden Getreidesorten vermahlen und zu Brot verarbeitet werden.

Blütenschulung

Montag, 22. Februar 2010

Am 15. 2. 10 wurden von Frau Renate Kaiser (OeNB) in den dritten Klassen der Spar-Akademie Blüten verteilt. Dabei handelte es ich allerdings nicht um eine verspätete Aktion zum Valentinstag. Die SchülerInnen konnten „echtes“ Falschgeld kennenlernen. Dadurch soll verhindert werden, dass in den Spar-Kassen gefälschte Scheine landen. Auch das richtige Verhalten im Verdachtsfall wurde besprochen.